Home

Dauerhafte Holzbrücken

Ihre Brücken für die Zukunft!



News

26.11.2017

Montage der Fussgängerbrücke "Alte Notariatsstrasse" in Wetzikon (ZH)

Die bestehende Holzbrücke die die Alte Notariatsstrasse mit der Spitalstrasse in Wetzikon (Kanton Zürich) verbindet, hatte seine Nutzungsdauer weit überschritten und war bereits schwer beschädigt. Daher wurde beschlossen diese Brücke zu ersetzen und den Verbindungsweg auf den neusten Stand zu bringen und die Umgebung neu zu gestalten.

Unsere dauerhaften Holzelemente SYNBOS überzeugten die Stadt Wetzikon in Preis, Montagegeschwindigkeit und Dauerhaftigkeit und so bekamen wir den Auftrag für dieses Projekt. Damit auch die regionalen Unternehmen mit einbezogen werden, wurden die Fundamente konventionell aus Beton gefertigt und nicht mit Schraubpfählen. Zusätzlich wurden die Staketengeländer aus verzinktem Stahl durch einen regionalen Metallbauer geliefert und montiert. Daher lieferten wir am 26.11.2017 den Brückenkörper mit Anstrich und Belag aber ohne Geländer mit dem Sattelschlepper an. Mit dem LKW-Kran wurde die Brücke in weniger als 20 Minuten auf die vorbereiteten Fundamente gesetzt. Die Übergänge wurden mit dem Tensa Compress NG Dehnungsprofil abgedichtet und die Brücke konnte noch vor dem Mittag an den Bauherren übergeben und gleich genutzt werden.    


16.11.2017

Montage Lorzenbrücke in Cham

Im April 2016 gewann die LeichtbauWeis AG den Wettbewerb "Lorzenbrücke" in Cham (Kanton ZG). Dieser Wettbewerb beinhaltete die Planung der Brücke inkl. Zugangswege von der Schmiedstrasse bis zur Brücke und von der Brücke bis zum Anschluss an die Obermühlestrasse, die Baueingabe und die Ausführung aller Arbeiten bis zur Übergabe. Dazu gründeten wir gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Waser Baumanagement & CO. die Arbeitsgemeinschaft ARGE Lorzenbrücke.

Die ursprünglich geplante Brücke hatte eine Spannweite von 15.0m. Aufgrund Einsprachen der Anstösser musste die Dicke der Brücke noch dünner gestaltet werden. Daher reduzierte man in einem ersten Schritt die Spannweite auf 14.0m. Dies hatte zur Folge, dass die Fundation sehr nahe an der bestehenden Stützmauer der Lorze zu liegen kam. Daher entschied man sich für eine Fundation auf Mikropfählen, damit die bestehende Mauer keine zusätzlichen Lasten aufnehmen muss.

Als nächsten und wichtigsten Schritt wurde die Holzkonstruktion komplett neu überarbeitet und dimensioniert. Dabei betrachtete man zuerst die minimale Stärke der Brückenplatte die aus den Belastungen gem. Norm resultiert. Um die Gebrauchstauglichkeit sicherzustellen und die maximale Verformung einhalten zu können, wurde die Brückenplatte um 43mm überhöht, anstatt die statische Dicke zu erhöhen. Eine der grössten Herausforderungen bei leichten und schlanken Brückenkonstruktionen ist die Einhaltung der zulässigen Eigenfrequenz von > 4.5Hz (oder < 1.6Hz), damit die Brücke sich nicht durch die Schrittfrequenz der Fussgänger aufschaukeln kann. 

Damit die Schlankheit beibehalten werden kann, muss die Steifigkeit der Konstruktion erhöht werden. Dies konnten wir u.a. erreichen in dem wir statt Brettschichtholz aus Fichte der Güteklasse GL24 die Güteklasse GL34 verwendeten (Fa. Neue Holzbau Lungern). Zusätzlich reduzierten wir das Eigengewicht, in dem wir eine Art Hohlkastenquerschnitt statt Massivholzplatte konstruierten. Aber der wichtigste Schritt war das Einkleben von 2x 8 Armierungseisen mit einem Durchmesser von 28mm. 

All diese Massnahmen führten zu einer schlanken Brückenplatte von 360mm inkl. GFK und Belag! 

Diese Umplanung hatte so gut wie keine Bauverzögerung zur Folge, jedoch kamen nun weitere Einsprachen und Forderungen der Anstösser, die die Gemeinde erst klären musste. So konnte mit einem Jahr Verzögerung im Oktober 2017 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Am 16.11.2017 lieferte die Leichtbauweis AG die 14.0m lange, 2.5m breite und 5t leichte Brücke in der Obermühlestrasse in Cham an. Der bereits installierte Kran hob die Brücke von dem Sattelschlepper und versetzte die Brücke innerhalb von 15 Minuten inkl. Ausrichten auf die vorbereiteten Fundamente! So kam es nur zu einer teilweisen Strassensperrung der Obermühlestrasse von 2h.

Nach der Montage der Brücke wurden die Anschlussarbeiten durchgeführt und die Geländer an den neuen Stützmauern der Zugangswege befestigt. Am 24.11.2017 wurde die Brücke offiziell der Gemeinde Cham und den Nutzern übergeben! Wir bedanken uns bei allen Helfern und besonders bei Herr Antonio Milone, der uns das Vertrauen gab und immer die Ruhe bewarte..   


12.10.2017

Montage Fahrbahnelemente Stahlfachwerkbrücke Valendas abgeschlossen!

Am 9.10.2017 begann die Montage der zehn Elemente auf die neu beschichteten Stahlträger der Fachwerkbrücke aus dem Jahre 1903 an der Station Valendas. Das Montageteam bestand aus drei Mann und LKW-Chauffeur.

Die Elemente mit einer Überbreite von 3.5m wurden bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Woche zuvor mit einem Sondertransport durch die Rhätische Bahn angeliefert und auf dem Abstellgleis bei der Station Valendas deponiert. Am Montagmorgen um 8 Uhr wurden die ersten beiden Elemente auf einen LKW gehoben und rückwärts zur 60m entfernten Brücke gefahren. Direkt hinter der Bahnschranke wurde der LKW positioniert und die erste Platte eingehoben, ausgerichtet und abgelegt. Danach fuhr der LKW rückwärts auf die erste montierte Platte und wiederholte den Vorgang. Nachdem die zweite Platte versetzt war, fuhr der LKW ab um die Platten drei und vier zu laden und der Vorgang wiederholte sich bis alle zehn Platten verlegt waren. Nach 6 Stunden waren alle Platten versetzt und nach weiteren drei Stunden von unten fixiert.

Am nächsten Tag wurden alle 376 Holzschrauben M16 x 160 durch die Löcher in den Stahlträgern in die Holzelemente gedreht. Dazu musste die GFK-Schicht durchbohrt und das Holz vorgebohrt werden. Damit die Dichtigkeit wieder hergestellt wird, wurde das Loch mit einem speziellen Kleber versiegelt. Am nachmittag wurden dann die neun Stösse mit dem Dilatec-Band der Firma SIKA abgedichtet und die Arbeiten waren um 15:30 Uhr abgeschlossen. Somit konnten alle zehn Elemente mit einem Team von drei Mann in zwei Tagen versetzt, befestigt und abgedichtet werden und die Montagedauer von geplanten 3 Tagen auf 2 Tage reduziert werden! 

Zwei Wochen später wurde der Walzasphalt mit einer Temperatur von 160°C aufgebracht. Versuche der LeichtbauWeis AG haben ergeben, dass diese hohe Temperatur zu keinen Schäden an der GFK-Matrix oder dem Holzkern führen. Der 2mm dünne Bundessiegel und die 6mm dicke GFK-Schicht reduziert die Temperatur bis auf 113°C zwischen GFK und Holz. Die zulässige Temperatur des Kunstharzes beträgt 130°C. Weitere Versuche haben ergeben, dass das Harz bei Temperaturen um 200°C zwar an Steifigkeit verliert, aber beim Abkühlen wieder in den ursprünglichen Festigkeitszustand zurückkehrt. Da der Holzkern bei unseren Elementen die statisch tragende Funktion übernimmt, stabilisiert dieser die GFK-Matrix und somit können Verformungen ausgeschlossen werden.

Unsere Elemente bieten somit den Vorteil, dass auch mit den normalen Temperaturen des Walzasphaltes gearbeitet werden kann.

Wir bedanken uns bei der Melioration Valendas (Bauherr), Herr Baumann (RhB und Bauherrenvertreter), Thomas Ekwall Tragwerksplaner ETH sowie der Flückiger + Bosshard AG für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit!


20.03.2017

Auftrag Sanierung Stahlbrücke und neuer Dienststeg

Eine bestehende und schützenswerte kleine Stahlbrücke entlang der RhB-Strecke Rüti-Klosters soll saniert und auf der gegenüberliegenden Seite der Gleise ein neuer Dienststeg erstellt werden. Der 10.95m lange Dienststeg wird in unserer Halle in unserem System der dauerhaften Holzelemente komplett montagefertig erstellt und dann auf die Baustelle geliefert und eingebaut. Die Stahlbrücke wird ausgebaut und im Werk des Stahlbauers saniert. Dort wird dann das Brückendeck bestehend aus unseren Elementen inkl. Geländer auf den Stahlträgern befestigt und danach auf die Baustelle geliefert und als eine Einheit eingebaut. Wir bedanken uns für diesen Auftrag und sichern der RhB die beste Umsetzung zu!


20.02.2017

Auftrag Ersatz Brückenbelag Stahlfachwerkbrücke Valendas erhalten!

Die bestehende Stahlfachwerkbrücke in Valendas-Sagogn (GR) wird saniert und ertüchtigt. Im Zuge dessen wird die bestehende Betonfahrbahnplatte auf Holoribblechen komplett entfernt und durch eine neue Fahrbahnplatte ersetzt. Diese Fahrbahnelemente sollen leicht sein, um die Nutzlast von 9t auf 18t erhöhen zu können. Zusätzlich sollen die Elemente besonders dauerhaft sein und schnell montiert werden können.

Die erste Idee der Bauplaner war - wie meistens in solchen Fällen - eine orthotrope Stahlplatte. 

Auf Wunsch der RhB wurde jedoch die LeichtbauWeis AG durch Tragwerksplaner Thomas Ekwall für eine Offerte angefragt. Nach Abklärungen aller Details, konnten wir eine Offerte erstellen, die alle Anforderungen nicht nur erfüllte, sondern sogar übertraf!

Unsere Elemente sind leichter als eine orthotrope Stahlplatte. Dadurch können grössere Elemente erstellt und somit die Montagegeschwindigkeit enorm erhöht werden. So können wir die 61m lange Fahrbahn innerhalb von nur 3 Tagen erstellen und die Anzahl der Fugen auf ein Minimum reduzieren!

Ein anderer sehr wichtiger Entscheidungsgrund war finanzieller Natur, denn unsere Fahrbahnelemente sind um mehr als 30% günstiger als orthotrope Stahlplatten! 

Dadurch spart der Bauherr mehr als 100 TCHF an Baukosten ein. Und dies ohne die anderen Vorteile wie die Montagegeschwindigkeit und die geringeren Unterhaltskosten einzurechnen.

Wir bedanken uns bei Herr Baumann (RhB), der Melioration Valendas, Thomas Ekwall Tragwerksplaner ETH und allen anderen Beteiligten für das entgegengebrachte Vertrauen und sichern eine beste Umsetzung zu!

Die Produktion der dauerhaften Holzelemente beginnt am 15.05.2017!


11.11.2016

Die Fussgängerbrücke in Burgdorf konnte spektakulär eingebaut werden!

Die Montage der neuen dauerhaften Holzbrücke begann bereits spektakulär, als der 180 Tonnen Kran der Welti Furrer AG sich vorsichtig durch die schmalen Strassen der Altstadt Burgdorfs bis zum Montageplatz manövrierte. Im Schlepptau folgte rückwärts ein Sattelschlepper mit dem nötigen Gegengewicht für diesen grossen Kran.

Nach der Installation des Kranes und der Abfahrt des LKW's fuhr der Sattelschlepper der Stillhart Transport AG mit der neuen Brücke der LeichtbauWeis AG ebenfalls rückwärts in die Altstadt bis ca. 20m Entfernung zum Kran.

Die neue Brücke wurde über ein Joch mit Gurten angeschlagen und dann zwischen den Kabeln der Strassenbeleuchtung hindurch aus der Altstadt gehoben.

Nachdem die Stadtmauern in einer Höhe von über 30m überwunden waren, wurde die Brücke herabgelassen und auf die vorbereiteten Auflager abgelegt, ausgerichtet und fixiert. Das Einheben dauerte gerade einmal 45 Minuten und der Kran blockierte die kaum genutzte Ausfahrt aus der Altstadt weniger als 3 Stunden.

Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der besonders von Bussen befahrenen Platanenstrasse, die zu diesem Zeitpunkt aufgrund anderer Bauarbeiten nur in eine Richtung befahrbar war und nicht gesperrt werden durfte, musste der Weg durch die Altstadt gewählt werden.

Dadurch kam auch die Notwendigkeit des grossen Krans um die inkl. Geländer 8.2 t leichte, 12 m lange und 2.7m breite Brücke aus der Altstadt bis auf die Fundamente zu heben.

Die bestehenden Fundamente wurden bauseits nach der Demontage der gerade einmal 10 Jahre alten Holzbrücke punktuell aufgedoppelt, da unsere Brücke dünner ist als die ehemalige Konstruktion. Dadurch konnte nicht nur der Durchflussquerschnitt erhöht, sondern allfälliges Wasser auf der Brücke zwischen den Punktlagern abgeleitet werden.

Damit keine Verschmutzung wie Äste oder Steine die Ausdehnung der Brücke behindert und nicht zuviel Wasser an den Widerlagern hindurchfliesst, wurde der Spalt auf beiden Seiten der Brücke mit einem Fugendichtungsprofil Tensa Compress N verschlossen.

Dieses Profil ist dauerhafter als eine elastische Fugenmasse und muss somit erst in einigen Jahrzehnten ersetzt werden.

Somit können die Unterhaltskosten der Brücke mit aufeinander abgestimmten langlebigen Produkten auf ein Minimum reduziert werden!

Wir sind stolz darüber, dass diese Brücke in der Gemeinde Burgdorf so gut Anklang findet und würden uns über viele weitere Projekte freuen!

Unser Dank geht an Herr Müller der Baudirektion und seinem sehr gut eingespieltem Team!


14.10.2016

Die Fussgängerbrücke wurde in der Grentschelstrasse 1 in Lyss eingebaut!

Am 14.10.2016 wurde die 5.75m lange und gerade einmal 1.2t schwere Fussgängerbrücke mit einem normalen Anhänger und PKW in die Grentschelstrasse 1 in Lyss transportiert. 

Dort begann die LeichtbauWeis AG sofort mit der Demontage der bestehenden Holzbrücke, die sich jedoch vehement zu widersetzen versuchte. Mit der Motorsäge, Kraft, dem mittlerweile angekommenen LKW mit Kran und einigen Nerven war der Widerstand jedoch bald gebrochen und nach zwei Stunden konnte mit der Montage der neuen dauerhaften Holzbrücke der LeichtbauWeis AG begonnen werden!

Die neue Brücke wurde innerhalb von 15 Minuten eingehoben, ausgerichtet und abgesetzt.In weiteren 60 Minuten wurde die Brücke auf dem bestehenden Fundament befestigt und die Baustelle abgeräumt!

Die schöne neue und elegante Fussgängerbrücke erfreut nicht nur die LeichtbauWeis AG, sondern auch die Gemeinde Lyss, das Ingenieurbüro B + S aus Bern und die Nutzer der Brücke!

Wir bedanken uns für das Vertrauen und freuen uns auf weitere Projekte der Gemeinde!   


16.09.2016

Der Dienststeg der Rhätischen Bahn wurde erfolgreich versetzt!

In der Nacht vom 15.09. auf den 16.09.2016 wurde der Dienststeg für die Rhätische Bahn erfolgreich und zur Zufriedenheit aller Beteiligten versetzt!

Innerhalb von 10 Minuten war die Brücke mit dem SERSA-Kran eingehoben, ausgerichtet, fixiert und konnte zur Benutzung freigegeben werden. In den darauf folgenden 20 Minuten wurde die Brücke endgültig befestigt, der Transportschutz entfernt und die Baustelle abgeräumt!

Wir bedanken uns für diesen sehr spannenden Auftrag und freuen uns über weitere Projekte mit und für die Rhätische Bahn!


01.07.2016

Die LeichtbauWeis AG vergrössert sich!

Aufgrund der Projekte die wir erhalten haben und dieses Jahr noch ausführen dürfen, sowie der vielen Anfragen die zu 90% zu einem Auftrag führen, haben wir uns entschlossen in eine grössere Produktionshalle mit einer umfassenden Infrastruktur inkl. Hallenkran umzuziehen!

Seit dem 01.07.2016 sind wir nun in der Zelgstrasse 3 in 9320 Arbon angesiedelt und freuen uns auf diese positive Weiterentwicklung!

Für die Unterstützung in der Anfangszeit und das freundschaftliche Verhältnis danken wir der Wohlfender AG sehr und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute!


19.06.2016

Die LeichtbauWeis AG bekommt den Auftrag in Lyss!

Im Juni erhielten wir ebenfalls den Auftrag zur Erstellung einer Brücke in Lyss! Diesmal dürfen wir alle Arbeiten inklusive der Demontage und Entsorgung der bestehenden Holzbrücke durchführen und unsere neue Brücke auf die bestehenden Fundamente setzen. Dadurch erhält die Gemeinde Lyss am 13.10.2016 ebenfalls eine dauerhafte Brücke in Leichtbauweise und kann die Unterhaltskosten in den nächsten Jahrzehnten für andere Projekte investieren!


06.06.2016

Die LeichtbauWeis AG bekommt den Auftrag in Burgdorf!

Im Juni erhielten wir den Auftrag für die Brücke in Burgdorf. Die Brücke hat eine Breite von 2.62m und eine Länge von 12.52m inkl. einem Staketengeländer auf beiden Seiten

Sie wird von einem 5 t schweren Reinigungsfahrzeug befahren und muss diesen Belastung standhalten.

Wir freuen uns sehr diesen Auftrag erhalten zu haben und werden diesen gerne im Oktober diesen Jahres ausführen!


27.04.2016

Die LeichtbauWeis AG darf für die Rhätische Bahn (RHB) einen Dienststeg ausführen!

Im April erhielten wir den Auftrag für einen Dienststeg entlang der Strecke der RHB. Aufgrund des UNESCO Weltkulturerbes soll sich der Dienststeg in die Umgebung unauffällig einfügen und dies erreichen wir sehr gut mit unseren Belag in Granitsteinoptik. Dieser harmoniert wunderbar mit dem angrenzenden Gestein und dem Gleisschotter.

Die Brücke hat eine Länge 8.60m und eine mittlere Breite von 1.15m. Auf der Gleisseite ist sie dem Radius der Gleiskurve angepasst während sie aussen gerade ist. Das Längsgefälle beträgt fast 7%.

Die Brücke wird mit einem Zug an den Einbauort transportiert und dort mit dem Gleiskran eingehoben und montiert. Dafür stehen nur 3 Stunden zur Verfügung, die aber für unser System vollkommen ausreichend sind!

Wir freuen uns auf diese Arbeit und die Montage Mitte September 2016!


08.04.2016

Die LeichtbauWeis AG hat den Wettbewerb für den Neubau der Lorzenbrücke in Cham (ZG) gewonnen!

Den Zuschlag erhielt sie aufgrund der Erfüllung der geforderten Kriterien wie Schlankheit, Dauerhaftigkeit, Eingliederung in die Umgebung, aber auch durch den günstigsten Gesamtpreis! 

Dadurch wird bestätigt, dass wir trotz - oder gerade wegen- unserer hochwertigen Leichtbauweise schon bei der Installation wettbewerbsfähig sind und der Kunde zusätzlich über die gesamte Lebensdauer unseres Bauwerks Unterhaltskosten einspart!

Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro WBM & Co aus Niederwil (AG) werden wir unter der Gruppierung "ARGE Lorzenbrücke" die Baueingabe durchführen und freuen uns auf den Baubeginn!

Dieser Auftrag ist nicht nur das erste Gesamtprojekt -inkl. Fundation und Anschlusswege- der LeichtbauWeis AG, sondern es ist mit 14.0m Spannweite die längste Einfeldbrücke seit der Entwicklung dieser Leichtbauweise durch die Firma 3AComposites! Und es freut uns sehr diese Entwicklung fortführen zu dürfen!